werkstatt

werkstatt

Die Harfenbauwerkstatt "Atelier für keltische Harfen" wurde 1990 von Albrecht Nüchter im hessischen Rimbach gegründet. Fast drei Jahrzehnte lang fertigte Albrecht keltische Hakenharfen in Handarbeit. Er entwarf eigene Modelle und entwickelte sie über die Jahre in Zusammenarbeit mit Musiker:innen immer weiter. Mehrere hundert Instrumente sind in dieser Werkstatt, die Anfang der 2000er Jahre ins nahegelegene Haunetal umzog, entstanden. Dabei wurde er von seiner Frau Claudia Uecker unterstützt.

Albrecht und Claudia stehen zusammen

Am 4.4.2018 verstarb Albrecht und eine Nachfolge war zunächst ungewiss. Im Jahr 2021 wurde die Werkstatt von dem Instrumentenbauer Moritz Dortmund übernommen. Moritz hat das Schreinerhandwerk in Berchtesgaden und anschließend das Instrumentenbauhandwerk in Mittenwald gelernt und war dreieinhalb Jahre als Wandergeselle auf traditioneller Wanderschaft. Auf der Wanderschaft lernte Moritz das "Atelier für keltische Harfen" kennen und entschloss sich dazu, die Werkstatt zu übernehmen, während Claudia das Leihharfengeschäft weiterführt.

Holz

So wird Albrecht Nüchters Fackel weitergetragen und es entstehen in dieser Werkstatt weiterhin hochwertige, handwerklich gefertigte Harfen. Die Instrumente werden ausschließlich aus heimischen Hölzern gefertigt. Neben der hohen Qualität der Harfen spielt auch nachhaltiges Wirtschaften stets eine große Rolle. Es werden nicht nur die Harfen stetig weiterentwickelt, sondern auch die Produktion optimiert. Um Ressourcen zu schonen und uneingeschränkte Spielfreude zu garantieren.